Dreikönigenfahne 1950 / 1975


 

Die Vorderseite der Fahne trägt auf dunkelblauem Untergrund das Stadtwappen, flankiert vom Jahr der Stiftung 1950 und dem der Restaurierung 1975. Von den bekannten neun Kugeln, die der heilige Quirinus in  seinem Schild führt,ging offenbar bei der Restaurierung eine verloren. Stattdessen ist nun das Emblem der Firma zu sehen, die diese Fahne restauriert hat.

 

Auf der Rückseite der Fahne stehen die Namen der Heiligen Dreikönige Caspar, Melchior und Balthasar. Es sind ihre drei Kronen über den Namen dargestellt sowie der strahlende Stern von Betlehem. Unter den Namen das Wappen der Stadt Köln, das die drei Kronen nebeneinander zeigt und darunter die elf Flammenzungen, die auf die heilige Ursula und ihre 11.000 Gefährtinnen zurückgeführt werden.

1950 stiftete Rudi Kellermann die Fahne nach einem Entwurf von Willy Küppers und ließ sie in der Werkkunstschule Düsseldorf herstellen. Dort entstand auch die in Goldschmiedearbeit ausgeführte Fahnenspitze. Nach 25 Jahren war eine Restaurierung notwendig, die die Bonner Fahnenfabrik ausführte. Die Erneuerung der Fahne seinerzeit wurde durch eine Umlage von 25,00 DM pro Zug und durch zahlreiche Spenden bekannter und unbekannter Förderer finanziert.

1998 wurde erneut eine Restaurierung erforderlich, welche durch die Abtei Mariendonk, ein Benediktinerinnenkloster in Kempen-Wachtendonk am Niederrhein ausgeführt wurde.
Zum Schützenfest im Jubiläumsjahr erstrahlte die Fahne im neuen Glanz.



Das NGK als APP

Get it on Google Play
Windows mobile App