Dreikönigenfahne von 2004


Nachdem die 1950 eingeführte Dreikönigenfahne in die Jahre gekommen war, entschloss man sich diese für museale Zwecke zu sichern. Die Kosten für die entsprechende Herrichtung hat unser Beiratsmitglied Karl-Heinz Berten übernommen. Schnell war sich der Vorstand darin einig, wieder eine Dreikönigenfahne anfertigen zu lassen.

Sie sollte aber keine Nachbildung der historischen Fahne sein. Gerne folgte man der Idee und dem Entwurf des Designers, unseres Freundes Thomas Kempen. Er wählte als Motiv die Darstellung der Heiligen Dreikönige des Thorn-Prikker-Fenster der gleichnamigen Pfarrkirche. Pfarrer Ullmann erteilte bereitwillig seine Zustimmung.
Den neuen, passenden Fahnenstock ziert die 1950 in der Düsseldorfer Werkkunstschule in Goldschmiedearbeit gefertigte Fahnenspitze.

Bei der Mitfinanzierung erwies sich die Sparda-Bank West eG aus Neuss als großzügiger Sponsor. Dem Geschäftsstellenleiter Lothar Tophofen, als Hauptsponsor unserer großartigen, neuen Korpsfahne, gilt besonderen Dank auch für die darüber hinaus gehende fördernde Verbundenheit.

 

 

 

 

Die Vorderseite der Fahne gibt das berühmte Kirchenfenster mit der Huldigung des Kindes auf dunkelblauem strapazierfähigem Damast wieder.

 

 

 

Auf der anderen Seite strahlen die Anfangsbuchstaben Casper, Melchior und Balthasar auf das in kräftigen Farben auf goldgelbem Untergrund dargestellte Korpswappen.

In gekonnter Handarbeit erfolgte die Anfertigung durch wahre Künstlerinnen der Firma Fahnen Kössinger in Schierling bei Regensburg. Die neue Dreikönigenfahne wurde im Rahmen des Promenadenkonzerts der Öffentlichkeit vorgestellt und vom Marienpfarrer Wilfried Korfmacher geweiht.



Das NGK als APP

Get it on Google Play
Windows mobile App