Hermann von Hessen Fahne 2006


Zum Glanzpunkt von Festen gehören im hohen Maße künstlerisch gestaltete und bestickte Fahnen. Ohne Fahnen wäre auch unser Neusser Bürger-Schützenfest bedeutend schmuckloser. Sie werden mit Stolz durch die Straßen, über den Markt und ins Zelt getragen.
Da unser Grenadierkorps in sechs Blöcken marschiert, war es dem Vorstand schon seit langem ein Anliegen, dass jeder Fahnenblock eine Tragefahne mitführen konnte.
Bei der Mitfinanzierung dieses Ansinnens erwies sich erneut die Sparda-Bank West eG aus Neuss als großzügiger Sponsor.

Bei der Gestaltung und Entwicklung konnte mit unserem Freund, dem Designer Thomas Kempen zum wiederholten Male eine prächtige Fahne in enger Zusammenarbeit entworfen werden. Die Anfertigung erfolgte erneut in gekonnter Handarbeit durch die Firma Fahnen Kössinger in Schierling bei Regensburg.
Die Hermann von Hessen Fahne wurde im Rahmen des Patronatstages 2006 der Öffentlichkeit vorgestellt und vom Marienpfarrer Monsignore Wilfried Korfmacher während der Hl. Messe geweiht.

 

 

Die neue Fahne zeigt auf der Vorderseite die Belagerung der Stadt Neuss im Jahre 1474/1475 durch die Truppen von Karl dem Kühnen. Als Vorlage diente ein kolorierter Holzschnitt aus dem Jahre 1477, der die Belagerungsszene vor "nuis" zeigt. Hermann von Hessen, als Beschützer der Stadt wird rechts in  voller Größe des farbigen Stickbildes, auf braun-rotem Hintergrund, gezeigt.

 

 

Die Rückseite der Fahne zeigt unser Korpsabzeichen mit Eichenlaub und dem Schriftzug: „Neusser Grenadierkorps“ auf gelb-braunen Hintergrund.

Des Weiteren wurde ein großer, marschierender Grenadier-Fahnenoffizier aufgestickt. Damit danken  wir unseren beiden Fahnenzügen für ihren anstrengenden Dienst, nicht nur an den Kirmestagen, sondern auch für ihren Einsatz im Laufe des Jahres.



Das NGK als APP

Get it on Google Play
Windows mobile App